Aufgaben der SEG

SchadensgebietDie Schnelleinsatzgruppe (SEG) wurde primär für den Katastrophenschutz bzw. zur Hilfeleistung bei einem Massenanfall von Verletzten aufgebaut.

Die Notwendigkeit dazu ergab sich aus der Realität des Rettungsdienstes. Von seiner Struktur her ist der Rettungsdienst auf den individuellen Notfall hin ausgerichtet. Deshalb gab es bei einer größeren Anzahl von Verletzten zeitweise Versorgungsengpässe.

 

Durch die SEG hat man kleine flexible, schnell einsetzbare taktische Einheiten, die einen frühzeitigen variablen Einsatz ermöglichen.

Dadurch hat sich auch das Einsatzgebiet der SEG, die strukturell ähnlich den Freiwilligen Feuerwehren aufgebaut und über Funkmelder erreichbar ist, erweitert.

 

Folgendes wird erreicht:

  • der Rettungsdienst wird direkt an der Einsatzstelle unterstützt
  • eigene Rettungsdienstfahrzeuge / Reservefahrzeuge werden besetzt
  • der Rettungsdienst wird zu jeder Zeit aufrechterhalten
  • Einrichtung von Behandlungsplätzen direkt am Schadensort
  • Behandlung von Verletzten
  • Betreuung von Betroffenen
  • Betreiben eines Krankenwagenhalteplatzes
  • Mitwirkung bei Evakuierungsmaßnahmen
  • Herstellung der Transportfähigkeit
  • Verletztenregistrierung
  • Heranführen von zusätzlichem Personal. Material und Gerät
  • Errichtung und Betrieb von Zelten, inklusive Strom, Heizung und Trinkwasser
  • Verpflegung von Verletzten, Betroffenen und Helfern vor Ort
  • Hilfe bei Suchaktionen

 

Kurz: die SEG ist eine Einheit von ausgebildeten Helfern mit unterschiedlichen Aufgaben. Sie ist so ausgerüstet und ausgestattet, dass sie neben einer Vielzahl von Sanitätsdiensten und Sanitätsbetreuungen auch im Großschadensfall Verletzte, Erkrankte sowie andere Betroffene versorgen und transportieren kann.