Hintergrund-Info

Die Notfalldarstellung, Realistische Notfalldarstellung (RND), Realistische Unfalldarstellung (RUD) oder auch Realistische Unfall- und Notfall-Darstellung (RUND) ist ein spezifischer Aufgabenbereich im Rahmen des Katastrophenschutzes, des Zivilschutzes, der Feuerwehr, der Jugendbereitschaften der Hilfsorganisationen, des Rettungsdienstes und der Polizeiarbeit.

Die Notfalldarstellung ist eine unentbehrliche organisationsübergreifende Hilfe bei der Aus- und Fortbildung von Helferinnen und Helfern aller Hilfsorganisationen. Angefangen bei Sanitätsausbildung geht es über Übungen aller Größenordnungen bis hin zur professionellen Ausbildung der Hilfsorganisationen.

Dabei ist es die Aufgabe der Notfalldarstellung, Notfallgeschehen möglichst wirklichkeitsgetreu wiederzugeben und das Verhalten von Verletzten und Betroffenen situationsgerecht darzustellen. Die späteren Erst- und Sanitätshelfer können somit Notfallsituationen unter realistischen Bedingungen kennen lernen und richtiges Verhalten trainieren. Außerdem tragen diese Situationen dazu bei, Angst vor Blut, Verletzungen und Schmerzreaktionen abzubauen und erleichtern es den lernenden, sich in die Situation hinein zu versetzen.

Wirklichkeitsgetreu heißt, dass eine Situation so dargestellt wird, wie es sich tatsächlich ereignen könnte oder sogar einmal zugetragen hat. Bei der Darstellung wird auf die Sicherheit aller Beteiligten sehr genau geachtet. Ziel ist es, die Helferinnen und Helfer auf echte Notfälle soweit vorzubereiten, dass sie in der Lage sind, Verletzungen und Situationen richtig zu erkennen und bestehende und mögliche Gefahren richtig einzuschätzen.